<img height="1" width="1" style="display:none" src="https://www.facebook.com/tr?id=1230926847019209&amp;ev=PageView&amp;noscript=1">
header

Die Führerscheinkontrolle bei Poolfahrzeugen

Ob dauerhaft zugewiesener Dienstwagen, Motivationsfahrzeug oder Poolfahrzeug – aufgrund der Halterpflichten muss der Fuhrparkverantwortliche unter Androhung von strafrechtlichen Folgen sicherstellen, dass alle Fahrer von Firmenwagen einen gültigen Führerschein besitzen. Fuhrparkverantwortliche im rechtlichen Sinn sind Geschäftsleiter oder bei Delegation der Aufgaben die Fuhrparkleiter. Diese können die Führerscheinkontrollen manuell oder elektronisch abwickeln.

Was viele nicht beachten: Für Poolfahrzeuge gelten andere Regeln betreffend der Anzahl Kontrollen als für fest zugewiesene Fahrzeuge. Bei dauerhaft einem Fahrer überlassene Fahrzeuge müssen die Führerscheine bei Schlüsselübergabe und anschließend zwei Mal jährlich kontrolliert werden. Bei Fahrern von Poolfahrzeugen sind die Kontrollintervalle vom Nutzerkreis abhängig:

Kontrollintervalle bei Poolfahrzeugen

Bei den Kontrollintervallen von Poolfahrzeugen wird zwischen zwei Typen von Nutzerkreisen unterschieden:

1) der unbekannten Nutzerkreis

2)  der sowohl eingeschränkten als auch bekannten Nutzerkreis

Von einem eingeschränkten als auch bekannten Nutzerkreis wird gesprochen, wenn der Arbeitgeber ganz klar definiert hat, welche Mitarbeiter Zugriff auf die Poolfahrzeuge haben. Die Nutzung der Fahrzeuge durch andere Fahrer ist strikt untersagt.

Kontrollintervalle beim eingeschränktem als auch bekanntem Nutzerkreis

Ist der Nutzerkreis von Poolfahrzeugen eingeschränkt und bekannt, gelten im Grunde die gleichen Regelungen wie bei dauerhaft zugewiesenen Dienstwagen: Die Führerscheine müssen vor der ersten Fahrt jedes Fahrers und anschließend zwei Mal jährlich kontrolliert werden. 

Kontrollintervalle bei unbekanntem Nutzerkreis

Aufgrund von Art 21 StVG müssen Fuhrparkverantwortliche bei allen Fahrern von Dienstfahreugen die Gültigkeit von Fahrausweisen sicherstellen. Ist der Nutzerkreis der Fahrzeuge nicht eingeschränkt, kann man die Güligkeit nur garantieren, indem vor jeder Schlüsselabgabe die Führerscheine des jeweiligen Fahrers kontrolliert werden. Es gilt deshalb grundsätzlich: 
Ist der Nutzerkreis eines Dienstfahrzeugs nicht eindeutig eingeschränkt, müssen die Führerscheine vor jeder Fahrt kontrolliert werden. Die meisten Unternehmen organisieren diese Kontrollen, indem Sie die Schlüsselabgabe mit einer Führerscheinkontrolle kombinieren.

Tipp: Eine Möglichkeit dem hohen Kontrollaufwand bei Poolfahrzeugen zu entgehen ist die Fahrzeugnutzung auf Mitarbeiter Ihres Unternehmens einzuschränken und die Führerscheinkontrolle für alle Mitarbeiter einzuführen. So entspricht Ihre Ausgangslage wieder der Fahrzeugnutzung mit eingeschränktem Nutzerkreis. 


Tipp: Dürfen Angestellte Ihren Firmenwagen auch privat nutzen, hat dies Auswirkungen auf den Umfang der Führerscheinkontrolle. Denn je nach dem, welche Regelungen im Dienstwagenvertrag deklariert sind, müssen Sie auch die Führerscheine der Familienangehörigen des Angestellten kontrollieren, um rechtlich auf der sicheren Seite zu sein. Unter welchen Bedingungen dies der Fall ist, erfahren Sie in unserem Beitrag über die Führerscheinkontrolle bei Familienangehörigen von Firmenwagen-Fahrern.


Effiziente Durchführung der Führerscheinkontrolle

Die Führerscheinkontrolle kann sowohl bei Pool- als auch fest zugewiesenen Fahrzeugen auf zwei Arten durchgeführt werden: Diese sind die manuelle und elektronische Führerscheinkontrollen. Wesentliche Schritte der manuellen Kontrolle sind Fahrer erinnern, Führerscheine kontrollieren und die Kontrolle dokumentieren. Die manuelle Kontrolle bringt drei wesentliche Probleme mit sich:

1) Sie ist mit etwa 20-30 Minuten pro Kontrolle (inkl. Dokumentation und Terminkoordination) sehr zeitaufwendig für Fahrer und Fuhrparkleiter.

2) Es müssen zahlreiche Termine, Dokumente und Ordner manuell organisiert werden, wodurch schnell eine Kontrolle in Vergessenheit gerät.

3) Fuhrparkleiter haben oft keinen direkten Kontakt zu Fahrern, weshalb sie nur schwer sicherstellen können, dass wirklich alle Kontrollen durchgeführt werden. Aufgrund der hohen Anzahl vorzunehmender Kontrollen ist dies bei Poolfahrzeugen besonders relevant.

Bei der elektronischen Führerscheinkontrolle entfallen diese Probleme. Bei der elektronischen Führerscheinkontrolle mit Avrios sind beispielsweise alle Fahrer im Programm hinterlegt und werden automatisch zur Kontrolle aufgefordert. Fahrer können die Kontrolle damit ortsunabhängig per Smartphone erledigen, wobei die Software die Kontrolle dokumentiert. Sind Poolfahrzeuge im Spiel, kann die Lösung zur Führerscheinkontrolle mit der Lösung zur Poolbuchung kombiniert werden. Sobald Fahrer ein Fahrzeug online anfragen, kann man einsehen, ob dessen Führerschein kontrolliert wurde. Bei Bedarf sendet das Programm eine Kontrollaufforderung. So lässt sich selbst bei Poolfahrzeugen die Führerscheinkontrolle einfach erledigen.

Tragen Sie sich in folgendes Formular ein oder besuchen Sie uns auf unserer Website, falls Sie mehr darüber erfahren möchten, wie Sie Ihrer Führerscheinkontrolle mit Avrios elektronisch abwickeln können. Wir melden uns anschließend umgehend bei Ihnen.

Ähnliche Beiträge: